###TX_SUB_NAV###

„baROCK it!“ – 7. Burgenländischer Blockflötentag

Auch im siebenten Jahr seines Bestehens lockte der Burgenländische Blockflötentag am 13. Mai 2017 junge und junggebliebene BlockflötistInnen aus nah und fern nach Eisenstadt um gemeinsam die ganze Blockflötenfamilie zum Klingen zu bringen.

Die musikalischen „Früchte“ dieses Workshoptages wurden in einem großen öffentlichen Präsentationskonzert im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt um 17.30 Uhr vor fast ausverkauftem Saal zu Gehör gebracht.

 

Das 75-köpfige Blockflötenorchester bestand aus SchülerInnen, StudentInnen, AmateurInnen und LehrerInnen, nicht nur aus dem Burgenland, sondern auch aus Niederösterreich und Wien und auch diesmal konnte eine kleine Delegation aus Italien begrüßt werden. Am Vormittag wurde schon in gewohnter Manier am Joseph Haydn Konservatorium unter der Leitung des Wiener Blockflötisten Thomas List intensiv an Arrangements und Originalliteratur für Blockflötenorchester geprobt. Von der kleinsten – dem nicht mal kugelschreiber-großen Garkleinflötlein – bis zur größten – der über 3m großen Subkontrabassblockflöte – waren alle Formen der Blockflöte vertreten. Trotz dieser vielen unterschiedlichen Instrumententypen entstand in kurzer Zeit ein wunderbar homogener Klangkörper und Dirigent Thomas List schaffte es aus den einzelnen Persönlichkeiten der Orchestermitglieder eine wunderbare Einheit zu „zaubern“.

Und wer von der Welt der Blockflöten noch immer nicht genug bekommen hatte, konnte bei einer Schnupperstunde Bassblockflöten mit Angélica Castelló die Vielfalt der Bassblockflöten entdecken und selbst ausprobieren. Für fortgeschrittene BlockflötistInnen gab es die Möglichkeit weitere Ensemblewerke in einem Ensemble für Fortgeschrittene & Lehrende mit Thomas List zu erarbeiten.


In der Zentralmusikschule Eisenstadt wurde am Nachmittag zu einer ausgelassenen „Rockparty“ geladen. Die rund 90 TeilnehmerInnen, die gerade die Anfänge der hohen Kunst des Blockflötenspiels erforschen, rockten zusammen mit ihren Workshopleiterinnen Karin Hageneder, Silvia Nemeth, Marie-Luise Schottleitner und Marlene Koller die Musikschule. Eine aufregende Geschichte rund um eine Geburtstagsparty wurde mit den Anfängern und Leicht Fortgeschrittenen 1 & 2 mit Stücken von Barock bis Rock musikalisch umgesetzt und im Abendkonzert präsentiert – eine verheißungsvolle Darbietung des Orchesternachwuchses!


Die „Pop Block Band“, unter der Leitung von Sonja Elena Fischerauer und Andreas Meller, interpretierte die Musik des Mittelalters auf ihre Weise und brachte neben dem Jazzstandard „One Note Samba“ auch den Popsong „Big Star“, mit originalem Blockflötenpart, zu Gehör. Es kamen neben Keyboard, Drums, (E-)Gitarren, auch vier Elodys, also elektronische Blockflöten der Firma Mollenhauer zum Einsatz.

 

Für die TeilnehmerInnen, Eltern und interessierten Publikum gab es heuer die Möglichkeit Blockflöten aller Arten zu testen und käuflich zu erwerben. Erstmals konnte der Burgenländsiche Blockflötentag die Firma Mollenhauer, die mit ihren Instrumenten aus Deutschland angereist war, im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt begrüßen. www.mollenhauer.com

 

Das abschließende Konzert präsentierte in abwechslungsreicher Abfolge die musikalischen Ergebnisse dieses Workshop-Tages. Das Orchester eröffnete mit der Ouvertüre aus Händels „Feuerwerksmusik“ den bunten Konzertreigen. Die MusikerInnen brachten nicht nur mit dem 50er Jahre Hit „Rock Around the Clock“ und Micheal Jacksons „Thriller“ den Saal zum Beben. Eine Blockflötentag-Premiere gab es für die begeisterten Zuhörer an diesem Abend auch: die Uraufführung des Werkes „Hidden Buggs“, das eigens für den Burgenländischen Blockflötentag von Angélica Castelló komponiert wurde.

 
Zurück blieben ein überaus beschwingtes Publikum und motivierte BlockflötistInnen, die sich bereits auf den kommenden Blockflötentag freuen dürfen!

 

Recorders rock! – „baROCK it“!

 

Ein großes Dankeschön den Lehrerinnen und Lehrern, die das Projekt so tatkräftig unterstützt haben, indem sie die Stücke im Unterricht mit ihren Schülerinnen und Schülern so gut vorbereitet haben, sodass es innerhalb der nur kurzen Probenzeit gelang, ein so tolles Konzertprogramm auf die Beine zu stellen.

Veranstaltet vom Burgenländischen Musikschulwerk (Organisation: Kerstin Zach – Leitung der Fachgruppe Blockflöte) in Kooperation mit dem Joseph Haydn Konservatoriums (Organisation: Regina Himmelbauer).


Photos: Ruth Patzelt

Weitere Fotos finden Sie auf unserem Dropbox-Ordner „BLOCKFLÖTENTAG 2017“ unter:
www.dropbox.com/sh/i8iiqcm4f6pngr0/AADWruRkQlnvCh5tmqTUoh7wa

... mit Sopran- ...

... über Alt- ...

... zu Tenor- ...

... zu den "kleinen" Bassblockflöten ...

... bis hin zu den tiefsten "Untiefen", den Gross-, Sub- und sogar Subkontrabassblockflöten.

Alle Blockflöten vereint in einem wunderbaren "Klangorchester".

Am Nachmittag trafen sich die AnfängerInnen, ...

... Leicht Fortgeschrittenen 1 ...

... und Leicht Fortgeschrittenen 2 auf der Blockflöte ...

... um gemeinsam eine ausgelassene "Rockparty" zu feiern!

Im KUZ konnten die Blockflöten der Firma Mollenhauer getestet werden.

AnfängerInnen nach ihrem tollen Auftritt auf der großen Bühne des Kulturzentrums. (Leitung Marie-Luise Schottleitner und Marlene Koller)

Leicht Fortgeschrittene 1 beim Konzert (Leitung Silvia Nemeth)

Leicht Fortgeschrittene 2 bei ihrem Auftritt (Leitung Karin Hageneder)

Das Orchester überzeugte unter der Leitung von Thomas List mit einem abwechslungsreichen Programm.

Die "Pop Block Band" rockte unter der Leitung von Sonja Fischerauer und Andi Meller den (fast) ausverkauften Saal!