###TX_SUB_NAV###

Fortbildung für Streicher mit Ao. Univ. Prof. Bianka Wüstehube

Lernst Du noch oder spielst Du schon?

Wann: Samstag, 3. März 2018 | 10 bis 17 Uhr
Wo: ZMS Mattersburg, Wedekindgasse 3, 7210 Mattersburg

Die meisten SchülerInnen, die zum Instrumentalunterricht in die Musikschule kommen, sind neugierig und motiviert. Sie haben große Lust zu lernen – aber was sollen SchülerInnen eigentlich lernen? Das Instrumental-Spiel. Einerseits geht es um die Haltung und die Technik des Instruments und andererseits geht es um das Spiel, welches man im instrumentalpädagogischen Zusammenhang mit musikalisch-künstlerischem Tun und Erleben mit allen Sinnen gleichsetzten könnte. Beides unterrichten zu wollen, das „Bedienen“ des Instruments und das Spielen, kann im Unterricht zu einer paradoxen Situation führen: Denn Spielen in diesem oben genannten Sinne können die SchülerInnen angeblich erst, wenn sie die Technik des Instruments erlernt haben. Aber wenn im Unterricht die Philosophie „erst die Technik, dann das Spielen“ verfolgt wird, sind die Spielräume für lebendiges Musizieren und schöpferisches, künstlerisches Tun erheblich eingeschränkt und viele SchülerInnen kommen viel zu spät oder gar nie in den wahrhaftigen Genuss des Spielens.  In dem Workshop werden nach einem Impulsreferat Methoden und Materialien präsentiert und praktisch mit den Teilnehmenden ausprobiert, die Musizieren und künstlerisches Tun auf jedem technischen Niveau möglich machen bzw. bei denen im Spielen die Technik gelernt wird. Besonders gut können diese Methoden im instrumentalen Unterricht mit heterogenen Gruppen genutzt werden.


anmelden

Vita

Ao. Univ. Prof. Bianka Wüstehube

Studium Instrumentalpädagogik, mit den Hauptfächern Musikalische Früherziehung und Violine an der Hochschule der Künste Berlin. Acht Jahre Lehrerin an der Musikschule Berlin-Wedding und freie Musikerin in Berlin. Seit 1994 an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (ABPU), 2005 Habilitation im Fach Instrumental-/Gesangspädagogik zum Thema Gruppenunterricht. Leitung des Instituts für Musikpädagogik an der ABPU. Ist in der Weiterbildung tätig und hält regelmäßig Gastseminare an den Musikuniversitäten in Berlin, Bozen, Graz und Wien. 


Sie setzt sich für einen Instrumental(Gesangs)unterricht ein, in dem kontinuierlich Musizieren und künstlerisches Tun ermöglicht und gefördert wird. Danach orientiert sich ihre Forschungs- und Lehrtätigkeit und in diesem Sinne hat sie neben vielen anderen Veröffentlichungen, Unterrichtsmaterialien für die Violine entwickelt, die in der Reihe „Musik und Tanz für Kinder - Wir lernen ein Instrument“ erschienen sind.