###TX_SUB_NAV###

4 Flöte-Abschlussprüfungen in der MS Frauenkirchen

Elena Rabi, Kathi Thüringer, Anna Pölzer und Hanna Gindl zeigten, was eine Flöte zu bieten hat und wie vielfältig dieses Instrument sein kann.

Vier Flötistinnen stellten am Mittwoch, 21. März 2018, in Halbturn ihr Können unter Beweis.

 

Hanna Gindl aus der Klasse von Franziska Forbecini absolvierte ihre Abschlussprüfung mit der Höchstpunktezahl. Den krönenden Abschluss ihrer Prüfung spielte sie mit ihrem Flötenquartett, mit dem sie im Mai zum Bundeswettbewerb prima la musica nach Innsbruck fahren wird. Hanna Gindl ist Mitglied des Jugendsinfonieorchesters Burgenland und bekommt zusätzlich Unterricht von Maria Jauk und Sonja Korak an der Johann Sebastian Bach Musikschule in Wien. Hanna Gindl überzeugte durch ihr farbenreiches Spiel und mit ihrer Palette an modernen Spieltechniken, die teilweise an verstärkte Percussioninstrumente erinnerten.

 

Anna Pölzer aus der Klasse von Monika Mistlbachner präsentierte ein buntes Programm von Mozart bis Jazz. Gemeinsam mit Mathias Schmidhammer am Klavier, Kurt Grath am Kontrabass und Christian Hodina, gab sie Claude Bollings Suite zum Besten und ließ das Publikum mitgrooven. Auch sie wird mit ihrem Trio für zwei Flöten und Horn im Mai das Burgenland beim Bundeswettbewerb prima la musica vertreten. Anna Pölzer studiert inzwischen am Joseph Haydn Konservatorium in der Klasse von Helene Kenyeri Oboe und erhält zusätzlich Klavier- und Gesangsunterricht an der Musikschule Frauenkirchen. Ab 2018/19 wird sie das Wiener Musikgymnasium besuchen, um noch mehr Zeit für all ihre musikalischen Aktivitäten zu finden.

 

Elena Rabi und Katharina Thüringer (beide Klasse Monika Mistlbachner) absolvierten im Rahmen der gestrigen Abschlussprüfungen ihren verbleibenden öffentlichen Teil, den größten Teil haben sie bereits im Juni gespielt. Die beiden Maturantinnen gaben Dopplers Andante und Rondo für zwei Flöten und Klavier zum Besten. Katharina lernte jahrelang in der Musikschule Klavier, Elena Rabi spielt seit September Steirische Harmonika.

 

Zu den JurorInnen zählten Landesmusikschulreferent Gerhard Gutschik, Direktor Günther Kleidosty, Fachgruppenleiterin Helene Kenyeri, Fachgruppenleiterin Monika Mistlbachner und Franziska Forbecini.