###TX_SUB_NAV###

Tag der Burgenländischen MusikschullehrerInnen

Am 22. September 2018 fand der traditionelle Tag der Burgenländischen MusikschullehrerInnen im Kulturzentrum Oberschützen statt.

Mit ihrer Songs vor und nach den Grußworten begeisterten Maria Pommer und Julia Redl aus der ZMS Jennersdorf, die sich beim Landeswettbewerb podium.jazz.pop.rock…. mit hervorragenden Leistungen für den Bundeswettbewerb in St. Pölten qualifiziert haben, die Kolleginnen und Kollegen.

 

Präsident Mag. Heinz Josef Zitz dankte in seinen Grußworten den Lehrenden für ihre hervorragende pädagogische Arbeit, die sich in der erfreulichen Entwicklung der Musikschulen widerspiegelt. Die Kennziffern von den Schülerzahlen über Wettbewerbserfolge und Prüfungen bis hin zu den Mitwirkungen in unzähligen Veranstaltungen sind – auch im Vergleich mit anderen Musikschulwerken – sehr gut. Von der Qualität der Leistungen konnte er sich bei einigen der 22 Abschlussprüfungen des vergangenen Schuljahres und bei beeindruckenden Konzerten überzeugen. Zum Schuljahresschluss boten unsere SchülerInnen hervorragende Leistungen beim Landeswettbewerb podium.jazz.pop.rock… , die mit 3 Entsendungen zum Bundeswettbewerb belohnt wurden. Engagement und Leistungsbereitschaft der Lehrenden sind auch bei den Fortbildungstagen des Burgenländischen Musikschulwerks im August spürbar, an denen heuer wieder über 70 Kolleginnen und Kollegen teilgenommen haben.

 

Die große politische Anerkennung des Musikschulwesens ist in der genehmigten Budgeterhöhung für das Jahr 2019 dokumentiert, die für das Halten der Dienstposten nötig war. Das zeigt deutlich die große Bedeutung der Musikschulen und ihre unverzichtbare Rolle als Bildungsinstitution und Kulturträger im Land Burgenland.

 

Landesrat Mag. Norbert Darabos schilderte seine eigenen positiven Erfahrungen als Vater von Musikschulkindern und drückte seine Freude darüber aus, nun ressortzuständiger Landesrat für die Musikschulen zu sein. Musik spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Leben und vor allem das aktive Musizieren bereichert das Leben. Der Musikschulbesuch wird von vielen Eltern als Teil der Allgemeinbildung gesehen und über die positiven Wirkungen des Musikschulunterrichts in kognitiver und sozialer Hinsicht gibt es eine Reihe von wissenschaftlichen Belegen. Vom hohen Niveau der Ausbildung konnte er sich beim Preisträgerkonzert des Wettbewerbs prima la musica im April überzeugen, aber auch bei vielen Terminen im Bundesland hört er immer wieder beeindruckende musikalische Beiträge der Musikschülerinnen und Musikschüler.

 

Landesrat Mag. Darabos dankte dem Vorstand unter der Leitung von Präs. Mag. Zitz, Landesmusikschulreferent Gutschik, vor allem aber den Lehrenden herzlich für ihre Arbeit im Interesse der SchülerInnen, der Musikvereine, der Gemeinden und des Landes.

 

Pensionierungen – Dank und Anerkennung

Landesmusikschulreferent Gutschik betonte, dass die Generation derer, die nun die Pension antreten, in schwierigen und heute kaum vorstellbaren Verhältnissen die Musikschulen des Burgenlandes aufgebaut haben. Auf diesem Fundament  stehen das Musikschulwerk und seine Erfolge. Das Burgenländische Musikschulwerk dankt diesen Kolleginnen und Kollegen für ihre jahrelange, hervorragende pädagogische Arbeit.

 

Peter Preininger

... war seit 1.10.1977 an der MS Jennersdorf als Lehrkraft für Posaune teilbeschäftigt und ab 1982 vollbeschäftigt. Als vielseitige Lehrkraft unterrichtete er das gesamte tiefe Blech bis hin zu Keyboard. Nach einer Reihe pädagogischer Erfolge mit einer großen Zahl von SchülerInnen in den Musikvereinen des Bezirks tritt er nun nach einer Altersteilzeit in den Ruhestand.

 

MSDir. Doris Szinovats

… war ab 1.9.1981 als Klavierlehrerin an der MS Schattendorf teilbeschäftigt, ab 1986 vollbeschäftigt in den Fächern Gesang und Klavier und ab 1990 auch an der MS Donnerskirchen tätig. Seit 1.2.1994 ist sie Direktorin der MS Hornstein. Doris Szinovats hat die MS Hornstein immer in enger Kooperation mit der ZMS Eisenstadt und in ihrer ganz eigenen Art geführt. Die Schulleitungen und die Lehrenden an ihrer Schule  werden ihre stets humorvolle Art – in der es auch möglich war, unangenehme Dinge sehr direkt anzusprechen – sehr vermissen.

 

MSDir. Adalbert Wieder

… begann seine Musikschularbeit am 1.9.1977 an den Musikschulen in Mattersburg und Oberpullendorf mit 16 Wochenstunden, ab 1982 war er an der MS Oberpullendorf vollbeschäftigt. Am 1.9.1985 wurde er mit der provisorischen Leitung der MS Deutschkreutz betraut und mit Beschluss der Landesleitung des Volksbildungswerkes ab 1.2.1994 zum Direktor bestellt. Er hat die relativ kleine Musikschule in Deutschkreutz zu einem Aushängeschild in Sachen Qualität gemacht – keine Wettbewerbsstatistik, in der Deutschkeutz nicht unter den ersten Drei war. Natürlich ist bei ihm die Förderung der Blasmusikszene nie zu kurz gekommen. Dass seine Kinder ebenfalls Berufsmusiker geworden sind, versüßt ihm nun den Ruhestand mit Hausmusik auf höchstem Niveau.

 

ZMSDir. Nora Feigl

… war ab 1.10.1977 teilbeschäftigt an der MS Neusiedl in den Fächern Musikalische Früherziehung und Blockflöte und ab 1979 vollbeschäftigt. Am 1.12.1987 wurde sie mit der provisorischen Leitung der Musikschule Neusiedl betraut und am 1.2.1994 zur Direktorin der ZMS Neusiedl bestellt. Nora Feigl hat die ZMS Neusiedl am See stets in der Tradition ihres Vorgängers, Prof. Eduard Ehrenreich, mit einem Streicherschwerpunkt geführt. Hier ist Neusiedl nach wie vor führend im Burgenland, auch mit einer hervorragenden Ensemblearbeit. Dass dabei die anderen Instrumente nicht zu kurz kommen, zeigen aber die zahlreichen Erfolge – auf Landes- und Bundesebene – von der Blockflöte über das Klavier bis hin zu den Blasinstrumenten.

 

Leider nicht anwesend:

Christine Baumgartner

… begann ihren Dienst als Lehrkraft für Musikalische Früherziehung und Blockflöte an der MS Oberwart am 1.9.1980. Von Jänner 2004 bis August 2018 leitete sie die Fachgruppe Elementare Musikpädagogik. Sowohl im Burgenland als auch österreichweit hat sie sich große Verdienste am Aufbau dieses Fachbereichs erworben. Unter anderem hat sie durch die Mitarbeit am Lehrplan der KOMU die Standards der Elementaren Musikpädagogik neu definiert und gesetzt.

 

Helga Supper

… unterrichtete ab dem 1.9.1978 an der MS Donnerskirchen Klavier im Umfang von 10 Wochenstunden, danach an der ZMS Eisenstadt im Umfang von 16 Wochenstunden. Sie kann auf mehrere Generationen von SchülerInnen zurückblicken, denen sie die Freude am Klavierspiel vermitteln konnte.

 

Heinz Taschek

… trat am 1.9.1973 seinen Dienst an der MS Rechnitz als teilbeschäftigter Lehrer für Gitarre an, ab 1982 war er an den Musikschulen in Oberwart und Großpetersdorf in seinem Hauptfach Klarinette vollbeschäftigt. Von Jänner 2004 bis August 2009 war er Fachgruppenleiter für Holzblasinstrumente im Burgenländischen Musikschulwerk, baute diese Fachgruppe auf und war auch maßgeblich an der Erstellung des österreichischen Lehrplans beteiligt.

 

Ernennung zur Direktorin der ZMS Neusiedl am See

Nach erfolgreich abgeschlossener Führungskräfteausbildung und hervorragend abgelegtem Auswahlverfahren hat der Vorstand des Burgenländischen Musikschulwerks Mag. Johanna Ensbacher zur Direktorin der ZMS Neusiedl am See  per 1. Oktober 2018 ernannt. Mag. Johanna Ensbacher begann am 6.9.2004 als Lehrerin für Elementare Musikpädagogik an der MS Neusiedl, danach unterrichtete sie auch Violine an der ZMS Mattersburg. Von November 2009 bis Februar 2011 vertrat sie die Schulleitung in Mattersburg für die Dauer der Karenz. Sie leitet seit Juli 2012 – mit Unterbrechung einer Babypause – das Organisationsteam des Jugendsinfonieorchesters Burgenland. Präs. Mag. Zitz, Landesrat Mag. Darabos und LMR Gutschik wünschten der neuen Direktorin alles Gute in ihrer neuen verantwortungsvollen Tätigkeit!

 

Willkommen für die neuen Kolleginnen und Kollegen

Im heurigen Jahr konnten aufgrund von Pensionierungen, Karenzen und Altersteilzeiten viele Stunden nachbesetzt werden. LMR Gutschik bedankte sich bei den Schulleitungen, den Fachgruppenleitungen und beim Betriebsrat für die Mitwirkung im Ausschreibungs- und Besetzungsverfahren.

 

9 neue KollegInnen und Kollegen werden im Burgenländischen Musikschulwerk willkommen geheißen:

Stefan-Frank Steinhauser, BA – Gitarre, ZMS Jennersdorf

Katharina Irmler – Gitarre, MS Großpetersdorf

MMag. Regina Bieber – Klarinette, ZMS Oberwart (Vertretung)

Ljubica Csenar, BA – EMP, ZMS Oberpullendorf und ZMS Mattersburg (Vertretung)

 

Nicht anwesend:

Mag. Teresa Weiss, BA - EMP, ZMS Neusiedl am See Julia Lehner, Bc PD - EMP (Orgel), ZMS Neusiedl am See

Mag. Nina Bernsteiner-Licht, MA - EMP, Gesang, ZMS Oberpullendorf, ZMS Oberwart, MS Stegersbach (Vertretung)

Anna Spreitzgrabner (Flasch), BEd. - Gesang, ZMS Mattersburg (Vertretung)

Angelika Hinke, BA - Gesang, ZMS Eisenstadt (Vertretung)

 

Herzlich willkommen im Burgenländischen Musikschulwerk. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Wettbewerbe

 … sind nur ein Ausschnitt unserer pädagogischen Arbeit, wenn auch ein wichtiger. Die Vorbereitung und Betreuung von Schülerinnen und Schülern für die heurigen Wettbewerbe war hervorragend! Wir ehren alle Lehrenden, die mit ihren SchülerInnen an Wettbewerben teilgenommen haben, unabhängig vom erreichten Preis. Der pädagogische Wert einer Teilnahme für die SchülerInnen und der Einsatz durch die Lehrenden in der Vorbereitung sind davon unabhängig.

 

prima la musica

Michael Böhm, BA MA | Gergely Csukly (4 Teilnahmen) | Mag. Franziska Forbecini (Bundeswettbewerb) | Constanzia Frohnwieser | Corinna Guillen (2 Teilnahmen) | Richard Haasz | MSDir. Mag. Holzer-Ziegler | Janezic Daniela | Janezic Florian (2 Teilnahmen, Bundeswettbewerb) | Mag. Ivonne Kainz | Mag. Estzer Kiss-Vincze (3 Teilnahmen) | Mag. Martin Kocsis | Mag. Eva Kopf-Ornulad (2 Teilnahmen) | MSDir. Josef Kovacs | Mag. Marianna Kristoferitsch (3 Teilnahmen) | Albert Kugler (2 Teilnahmen) | Kurt Leban | Thomas Lukschander (2 Teilnahmen, Bundeswettbewerb) | Barbara Magyar-Grabner (2 Teilnahmen) | Sandra Mellacher, MA MA | Andreas Meller | Mag. Monika Mistlbachner, BA (3 Teilnahmen, Bundeswettbewerb) | Molnar Emmerich AG (3 Teilnahmen, IVplus, Bundeswettbewerb) | Molnar Laszlo | Manuela Muhr | Mag. Luis Munoz | Dipl.Ing. Georg Rauchbauer | Gebhard Rauscher | Tobias Schweinzer, BA (3 Teilnahmen) | Ruth Spindler | Johann Steiner | Wolfgang Steininger (4 Teilnahmen) | MSDir. Doris Szinovats | Mag. Erich Tölly, BA (2 Teilnahmen) | Erika Walitsch (4 Teilnahmen) | ZMSDir. Dipl. Päd. Andrea Werkovits, BA (4 Teilnahmen, AG IVplus, Bundeswettbewerb) | Nives Zver, BA BA MA

 

Nicht anwesend:

Krisztina Bene | Carlos Alberto Castro, MA (2 Teilnahmen, AG IIIplus) | Elisabeth Farkas-Fruhmann, MA |

Hannes Gradwohl (5 Teilnahmen) | Kurt Grath (4 Teilnahmen) | Christoph Haider-Kroiss, BA | MMag. Martin Ivancsits | Adelheid Kappel (2 Teilnahmen, AG IVplus, Bundeswettbewerb) | Thomas Loier, BA| Mag. Ewald Preinsperger | Mag. Alexandra Rieger (3 Teilnahmen) | MMag. Klaus Schwarzbauer (Bundeswettbewerb) | Christian Wieder (Bundewswettbewerb)

 

podium.jazz.pop.rock…

Kerstin Zach | Markus Bratusa | Thomas Ritter | Philipp Jagschitz | Rudolf Neumayr | ZMS Dir. Dipl.Päd. Andrea Werkovits, BA (Bundeswettbewerb)

 

Volksmusik

Thomas Arzberger (Bundeswettbewerb)| Erna Eichmann, BA (Bundeswettbewerbe)

 

LMR Gutschik bittet die Kolleginnen und Kollegen um zahlreiche Anmeldungen bei prima la musica 2019 und anderen Wettbewerben!

 

Nach einer Pause folgte die ...

Betriebsversammlung des Betriebsrats

Reini Buchas dankte seinem Team und umriss kurz die Arbeit des vergangenen Jahres. Die Evaluierung der psychischen Belastungen brachte ein grundsätzlich gutes Ergebnis. An den Problemen, die dabei  angesprochen wurden, wird bereits gearbeitet.

 

Der Wunsch nach mehr Stunden und weniger Standorten konnte bei den Stellenbesetzungen zum Teil berücksichtigt werden. Mehr als die Hälfte der Stunden wurden intern vergeben und einige KollegInnen haben nun weniger Standorte.

 

Das Problem der Vertretungsstunden mit dem Wunsch der Bezahlung bereits mit der ersten oder zumindest fünften Vertretungsstunde wurde bereits an den Vorstand herangetragen. Ebenso die Möglichkeit einer Schulgeldrückerstattung bei Stundenentfall, um etwas Druck von den KollegInnen zu nehmen. Beide Themen wurden vom Vorstand grundsätzlich positiv bewertet. Die möglichen – sowohl beabsichtigten als auch unbeabsichtigten – Wirkungen der Maßnahmen müssen vor einer Entscheidung noch geprüft werden. Beide Vorschläge haben finanzielle Auswirkungen und daher muss auch das entsprechende Budget zur Verfügung stehen und die Zustimmung des Landes eingeholt werden.


Die seit 1. Jänner 2018 gültige Verbesserung der Reisespesenregelung für Fahrten zu Wettbewerben, Fortbildungsveranstaltungen und Schulveranstaltungen an Sonntagen hat sich bestens bewährt.

 

Im „formalen“ Teil der Betriebsversammlung wird über die Finanzen und die Rechnungsprüfung berichtet und der Vorstand entlastet. Im Rahmen der Ehrungen bedankte sich der Betriebsrat bei den Kolleginnen und Kollegen „musikalisch“ mit Philharmoniker-Münzen! Reini Buchas dankte auch Heidi Schnedl und Gerhard Gutschik mit einem Philharmoniker für die gute Zusammenarbeit.

 

Informationsblock

Im abschließenden Informationsblock dankte LMR Gutschik für die hohe Fortbildungsbereitschaft! Im Durchschnitt liegen die Lehrenden bei fast 30 Stunden plus im Fortbildungskonto. Es gibt eine kleine Zahl von KollegInnen, die diesen Schnitt drücken. Im vergangenen Schuljahr war bereits ein positiver Einfluss der JAZ–Gespräche auf die Fortbildungskonten zu sehen. Wo dies nicht der Fall ist, folgen Einzelgespräche und Dienstaufträge zum Besuch von Fortbildungsveranstaltungen.

 

Fortbildungstage

Die Fortbildungstage sind ein Erfolgsmodell. Ein Grund dafür ist die hervorragende Programmierung, Planung und Durchführung der nun schon 6. Fortbildungstage durch Daniela Janezic und Gebhard Rauscher, wofür LMR Gutschik herzlich dankte!


Daniela Janezic und Gebhard Rauscher berichten über die Fortbildungstage 2018. Das Thema Kommunikation rund um den Unterricht ist auf einen sehr fruchtbaren Boden gefallen. In den 2 Tagen wurden in mehreren Arbeitsgruppen unterschiedliche Bereiche unserer täglichen Arbeit analysiert. Es ergab sich eine Fülle an Vorschlägen, wie wir unsere Arbeit in der Öffentlichkeit noch professioneller kommunizieren und die Musikschulen in der Bildungslandschaft noch präsenter positionieren können.

 

Unter den vielen Gedanken, Ideen und Vorschlägen seien hier nur einige erwähnt:

  • Die Fortbildung vor Schulbeginn noch intensivieren
  • Optimierung der Zusammenarbeit zwischen den Musikschulen
  • Bewahrung des guten Betriebsklimas und Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls zum Burgenländischen Musikschulwerk
  • Aufbrechen der gegenwärtigen Unterrichtsstrukturen, um die vorhandenen Ressourcen besser nutzen zu können 

Ein Großteil dieser Gedanken, Ideen und Visionen werden die Grundlage für die Fortbildungstage 2020 sein. Im Jahr 2019 sind wieder mehr instrumentenspezifische Fortbildungen geplant. 

 

Begabtenförderung

 ... ist ein wesentlicher Teil unserer Arbeit und des gesetzlichen Auftrags, die in einem Spannungsfeld zur Breitenförderung und Förderung des Gemeinschaftsmusizierens steht. Die Anregungen und Ideen der Lehrenden vom Lehrertag 2017 wurden in den Tagungen der DirektorInnen und FachgruppenleiterInnen berücksichtigt.

 

Aufgrund der geografischen Situation ist ein zentrales Programm nicht sinnvoll. Es sollen möglichst viele Kinder in die Förderung einbezogen werden. Die bereits laufenden Angebote wie MasterClasses, Musikwerkstatt, Musiklasse in Eisenstadt, Jugendsinfonieorchester Burgenland etc. werden im kommenden Schuljahr durch ein „Plus–Programm“ ergänzt.

Mehr dazu in einem der kommenden Newsletter.

 

Prüfungsordnung

 Die Tagungen der DirektorInnen und FachgruppenleiterInnen und viele Rückmeldungen von KollegInnen haben einen Wunsch nach mehr Klarheit, Einheitlichkeit und Transparenz in der Prüfungsordnung gezeigt. Auch die bundesweite Entwicklung und die Annäherung an das Schulwesen rücken die Frage der Niveaus (Leistungsstandards) und die Leistungsfeststellung in den Vordergrund.  Daher wurde die Prüfungsordnung in den Sommertagungen der DirektorInnen und FachgruppenleiterInnen  ausführlich evaluiert,  diskutiert und bearbeitet.


In den Punkten Auswendigspiel, Prima Vista Spiel, Gemeinsames Musizieren und Tonleitern/Akkordspiel konnte der Konsens erzielt werden, dass die bisherigen Soll-Bestimmungen zu Muss-Bestimmungen werden und die Prüfungen werden in allen Fachgruppen (Instrumenten) gleich abgehalten. Im Interesse der SchülerInnen kann im Einzelfall ein Dispens von einzelnen Prüfungsteilen erteilt werden. Da es große Unterschiede in den „Kulturen“ der Fachgruppen zu den einzelnen Punkten gibt, werden Richtlinien bzw. Hilfestellungen für die Lehrenden und die DirektorInnen erarbeitet, wie die einzelnen Punkte am jeweiligen Instrument umzusetzen sind. Die Prüfungszeiten sind neu definiert als Richtwerte für die Spielzeit und die Prüfungsdauer, die Zusammensetzung der Kommissionen wurde nachgeschärft.

Mehr dazu in einem der kommenden Newsletter.


Bevor es in die Fachgruppentreffen und zum gemeinsamen Mittagessen ging, wünschte LMR Gutschik ein erfolgreiches Schuljahr 2018/19 und bedankte sich herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen für ihre hervorragende Arbeit.

 

 

Maria Pommer

Julia Redl

Maria Pommer und Julia Redl

Mag. Heinz Josef Zitz

Landesrat Mag. Norbert Darabos

LMR Gerhard Gutschik, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Peter Preininger

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Peter Preininger, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Peter Preininger, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

MSDir. Doris Szinovats und LMR Gerhard Gutschik

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, MSDir. Doris Szinovats, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

MSDir. Adalbert Wieder und LMR Gerhard Gutschik

MSDir. Adalbert Wieder

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, MSDir. Adalbert Wieder, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Reinhold Buchas, ZMSDir. Nora Feigl, MSR Gerhard Gutschik

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, ZMSDir. Nora Feigl, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Mag. Johanna Ensbacher

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Mag. Johanna Ensbacher, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Stefan-Frank Steinhauser, BA, Reinhold Buchas

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Stefan-Frank Steinhauser, BA, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Katharina Irmler, LMR Gerhard Gutschik

LMR Gerhard Gutschik, Katharina Irmler, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Katharina Irmler, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Ljubica Csenar BA, LRat Mag. Norbert Darabos

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Ljubica Csenar BA, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Mag. Regina Bieber

Reinhold Buchas, LMR Gerhard Gutschik, Mag. Regina Bieber, LRat Mag. Norbert Darabos, Mag. Heinz Josef Zitz

Ehrungen für Wettbewerbe: prima la musica

Ehrungen für Wettbewerbe: prima la musica

Ehrungen für Wettbewerbe: prima la musica

Kerstin Zach

Ehrungen für die Wettbewerbe: podium.jazz.pop.rock... und Volksmusik

Ramona Tomisser, Kassierin des Betriebsrats

Reinhold Buchas

Ramona Tomisser und die Rechnungsprüfer MSDir. Mag. Martin Wukovits und Kurt Pfleger

Abstimmung

Heidi Schnedl

LMR Gerhard Gutschik, Reinhold Buchas

Reinhold Buchas, Heidi Schnedl

Daniela Janzic und Gebhard Rauscher referieren zu den Fortbildungstagen

Gebhard Rauscher