###TX_SUB_NAV###

Training für das Fingerspitzengefühl

Die Klavierakademie des Burgenländischen Musikschulwerks zu Gast bei Steinway & Sons in Wien

Der Besuch eines Klaviersalons ist für alle ein prägendes Erlebnis. Allein der majestätische Anblick von aneinandergereihten Konzertflügeln erfüllt jeden Betrachter mit Ehrfurcht und Staunen.

 

Auf diesen Augenblick haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Klavierakademie am 17.11.2018 natürlich besonders vorbereitet. Erstmals hatten sie die Gelegenheit, sich ganz auf das individuelle Anschlagsverhalten jedes einzelnen Instruments zu konzentrieren. Nur der unmittelbare Vergleich zwischen den Klavieren schafft ein ganz spezielles Bewusstsein für die Gestaltung des eigenen Anschlags.

 

Der Klaviersalon von Steinway am Opernring im Zentrum von Wien bot dazu das ideale Terrain. Sehr schnell entwickelten die Kinder eine entsprechende Sensorik in ihren Fingern, um mit diesen Unterschieden im Anschlagsverhalten der vielen Instrumente umzugehen. Auch das Verhalten der Pedale ist bei jedem Instrument anders und stellt für die Füße der jungen Künstlerinnen und Künstler eine besondere Herausforderung dar. Im regulären Unterricht bleibt oft viel zu wenig Zeit, um sich mit diesen speziellen Gegebenheiten ausführlich auseinanderzusetzen.

 

Die Erfahrungen bei dieser Klavierakademie werden mit Sicherheit ein wertvoller Baustein für die weitere musikalische und technische Entwicklung dieser Schülerinnen und Schüler sein.

 

An dieser Sonderklavierakademie nahmen Schülerinnen und Schüler der Musikschulen Kittsee, Neusiedl am See, Eisenstadt und Jennersdorf teil.

 

Gebhard Rauscher

Da warten sie schon. Noch ist es ganz still im Klaviersalon am Opernring in Wien.

Willkommen bei Steinway! Mag. Harald Illeditsch von Steinway Austria begrüßte Eltern, Lehrer und Kinder und informiert über die Prachtstücke, die hier in jeder Ecke des Salons warten.

Was Steinway zu bieten hat, fasziniert alle.

Jetzt aber an die Arbeit. Beim Eröffnungskonzert spielten alle auf einem alten Steinway aus dem Jahr 1949, den der damals weltberühmte Pianist Arthur Rubinstein für die Philharmonie in Israel ausgesucht hat.

Besonders spannend war der Vergleich des Anschlags und des Klangs von vier baugleichen Steinwayflügel, mit einer Länge von 211 cm. Hier testet Juan David aus der Zentralmusikschule Eisenstadt den 1. Flügel.

Flügel Nr. 2

Flügel Nr. 3

Und der 4. Testflügel. Dieser war dann auch sein Favorit unter allen Klavieren.

Auch Anika aus der Zentralmusikschule Jennersdorf absolvierte die "Teststrecke". Hier der 1. Flügel.

Anika mit Flügel Nr. 2

3. Flügel

Flügel Nr. 4. Anika entschied sich für den 2. Flügel als ihren Favoriten.

Die Spiellust der Kinder war nicht mehr zu bändigen. Michael aus der Musikschule Kittsee beim Tastentesten.

Diese Klavierakademie bot auch ausreichend Zeit und Raum für die wichtigen Gespräche zwischen Lehrern und Eltern.

Die Pianistin Gwendolyn aus der Musikschule Kittsee. Hier mit ihrem Lehrer Dir. Josef Kovacs.

Akribisch wurden alle Klaviere ausprobiert. Eine unfassbare Klangkulisse verbreitete sich im Klaviersalon.

Endlich hatte auch Kollege Gergely Csukly die Chance, den Rubinstein - Flügel zu spielen.

Bis zur letzten Sekunde wurde gespielt, gespielt, gespielt...

Benjamin aus der Zentralmusikschule Neusiedl am See auf seinem Favoriten, einem Sondermodell von Steinway.

Ja, es war anstrengend. Elise beim Powernap.

Auch Landesmusikschulreferent Gerhard Gutschik besuchte unsere Klavierakademie und nutzte diese Gelegenheit für Elterngespräche.

Elise aus Bruckneudorf ist wieder voll dabei!

Das Schlusskonzert. Benjamin spielte einen Ausschnitt aus dem Klavierkonzert von J. B. Vanhal, begleitet von seinem Lehrer Gebhard Rauscher.

Die Klavierakademie des Burgenländischen Musikschulwerks zu Gast am 17.11.2018 bei Steinway & Sons Austria in Wien.