###TX_SUB_NAV###

Bildung mit Stimmung

Die Entwicklung von Ideen und Strategien zur optimalen Präsentation der Leistungen unserer Musikschulkinder standen im Mittelpunkt der Fortbildungstage 2019.

Kinder auf der Bühne stellen uns Lehrerinnen und Lehrer immer wieder vor umfangreiche Herausforderungen. In den Musikschulen präsentieren wir traditionell die Leistungen der Kinder in aller Öffentlichkeit. Es muss also sehr gut überlegt sein, wie wir unsere jungen Künstlerinnen und Künstler dem Publikum zeigen. Die Erwartungshaltungen, denen wir gerecht werden müssen, sind von allen Seiten enorm. 

 

Intensiv haben wir uns daher zwei Tage lang mit der Gestaltung von Vorspielstunden, Musikschulkonzerten und Großprojekten mit kleinen wie großen Kindern auseinander gesetzt. Die Referentinnen Mag. Manuela Kloibmüller und Berenike Heidecker haben an unzähligen Beispielen gezeigt, wie kreativ Veranstaltungen mit Kindern gestaltet werden können. 

 

Auch in den instrumentenspezifischen Workshops ging es um die Gestaltung des Unterrichts für Anfänger bzw. ganz junge Kinder. Die Leiterinnen und Leiter unserer Fachgruppen Streich-, Zupf-, Blechblas- und Tasteninstrumente haben dazu hervorragende Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland eingeladen. Eine außergewöhnliche Fortbildung gab es auch in der Fachgruppe Blockflöte. Die Kolleginnen und Kollegen hatten erstmals die Gelegenheit, sich intensiv mit den Bassflöten (Paetzold By Kunath Bässe) zu beschäftigen. Die Fachgruppe Volksmusik lud zu einem Workshop zur Gestaltung von Ensemblenoten bzw. Partituren auf dem eigenen Computer.

 

Viel Kraft und doch äußerstes Feingefühl brauchten jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die beim Workshop 'Gute Stimmung' dabei waren. Für die meisten der Kolleginnen und Kollegen war es das erste Mal, dass sie unter fachkundiger Anleitung versuchten, das Klavier zu stimmen.

 

Wie immer, herrschte unter den Kolleginnen und Kollegen eine freundliche und gelöste Stimmung. Die Fortbildungstage haben sich wieder als pädagogische Ladestation für das neue Schuljahr bestens bewährt.

Und los geht's...

Training im Umgang mit großen Gruppen

Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung

Voneinander lernen bzw. Erfahrungsaustausch. Jeder weiß etwas...

Kreativität ist gefragt. Szenarien werden erfunden und gleich ausprobiert.

Von der Theorie...

...zur Praxis

Jazz - Pop - Rock - Piano mit Martin Gasselsberger aus Oberösterreich

Volle Konzentration beim Partiturenschreiben und Arrangieren am eigenen Computer.

"Musizieren mit Leib und Seele". Workshop der Fachgruppe Streichinstrumente.

Die Referentin Andrea Holzer-Rhomberg aus Feldkirch ist auch Autorin zahlreicher Streicherschulen.

Ungewöhnliche Instrumente zu Gast bei den Fortbildungstagen.

Paetzold By Kunath Bässe mit Spaßfaktor...

Eigens aus Berlin eingeflogen: die Referentin Susanne Fröhlich

Tra - ra...

Der Griff in die Schatzkiste...

...versetzt die Herren der "Bläserzunft" ins Staunen.

Theorie schadet nie

Im Tastenlabor wurde probiert und gerührt...

Keine Geschmackssache: Scho - ko - ta - sse versus Tee - ta - sse

Ungewöhnliches Ambiente für unsere Gitarren. Die Orgel ist das nicht gewöhnt!

"Einstieg für die Jüngsten". Ein Workshop der Fachgruppe Zupfinstrumente. Der Referent Robert Morandell aus Tirol kann auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Neiiiin! Das ist kein Schraubenschlüssel, sondern ein Hammer. Der Stimmhammer.

Alle sind da. Jetzt muss Stimmung her.

Los geht's...

Tja, hier braucht's auch Zugkraft

Wenn da bloß nichts passiert. Die Klaviere gehören der Universität!!

Stimmende Teamarbeit

Welche Saite war das jetzt?

Schön war's wieder! Die Fortbildungstage 2019