###TX_SUB_NAV###

Mit dem Projekt Frisch gestrichen! wurde in den Jahren 2003 und 2004 der Grundstein für das Jugendsinfonieorchester Burgenland gelegt. Als Zusammenarbeit von Burgenländischem Musikschulwerk und Streichervereinigung Burgenland und unter der Leitung von Wolfgang Steininger wurden zwei sehr erfolgreiche Programme erarbeitet. Besonders mit dem Zauberflöten-Projekt im Jahr 2004 konnte das Orchester begeistern.

 

Im Jahr 2008 konnte das Projekt neu strukturiert fortgesetzt werden. Barbara Klebel-Vock übernahm als Fachgruppenleiterin für Streichinstrumente die organisatorische Leitung und mit Ferdinand Breitschopf konnte ein großartiger Dirigent für die Arbeit mit dem Ochester gewonnen werden. In den vergangenen Jahren hat sich aus einem reinen Streichorchester ein Sinfonieorchester mit Holz- und Blechbläsern sowie Schlagwerk entwickelt: Das Jugendsinfonieorchester Burgenland.

 

Umjubelte Schüler- und Abendkonzerte zeugen von einer beeindruckenden Entwicklung des jungen Orchesters. Highlight der Arbeit der vergangenen Jahre war zweifellos der umjubelte Auftritt im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins! 

 

Mit der Größe des Orchesters ist natürlich auch der organisatorische Aufwand gewachsen. Deshalb wurde ein junges Team bestehend aus den InstrumentallehrerInnen Johanna Ensbacher, Corinna Guillen und Kurt Grath formiert, das seit Juli 2012 sehr engagiert die Projekte organisiert und gestaltet. Katarina Budimeier wurde im Jahr 2013 ins Team miteingebunden. Sie kümmert sich um die Organisation, das Sponsoring und die Finanzen und unterstützt das ständig wachsenden Projekt.

 

Gemeinsam mit Dirigent Ferdinand Breitschopf haben sie in den letzten Jahre viele bunte Programme zusammengestellt. Das Hauptziel des Teams ist es, dass Musik aus allen Epochen erklingt. So spannt sich immer ein Bogen von Barock, Klassik und Romantik über Zeitgenössischer und Moderner Musik bis hin zu Jazz, Pop und Rock.


Film ab (2012)
Sing out Loud (2013)
Krieg und Frieden (2014)
Let´s Dance (2015)
British Invasion (2016)

 

An zwei Probenwochenenden im Oktober und November wird intensiv geprobt. Einerseits bieten die Probencamps und Konzerte des Jugendsinfonieorchesters Burgenland den jungen StreicherInnen, BläserInnen und SchlagwerkerInnen die Möglichkeit das im Instrumentalunterricht erworbene Können in einem fast 100-MusikerInnen starken Orchester unter Beweis zu stellen und Erfahrung in der Praxis zu sammeln. Andererseits lässt sich das junge Publikum bei den Schülerkonzerten vom Elan des Ensembles mitreißen und erhält so einen positiven Eindruck von (nicht nur) klassischer Musik.

 

Kulturlandesrat Helmut Bieler ist von der Wichtigkeit des Klangkörpers überzeugt und setzt sich für die nachhaltige positive Entwicklung ein. Das Jugendsinfonieorchester Burgenland ist auf die finanzielle Unterstützung des Landes und der Förderer angewiesen.