###TX_SUB_NAV###

NachwuchsmusikerInnen aus dem Neusiedler Bezirk an der Spitze des österreichischen Musiknachwuchses

Von 22. bis 30. Mai wurde dieses Jahr wieder der Bundeswettbewerb 'prima la musica' abgehalten. Dieses Mal in der Musikmetropole Salzburg.

In den Konzertsälen des Mozarteums sowie des Musikum Salzburgs konnten die österreichischen NachwuchsmusikerInnen ihr Können vor einer hochkarätig besetzten Fachjury unter Beweis stellen. Die burgenländischen Talente überzeugten in ihren Altersgruppen auf unterschiedlichen Instrumenten mit herausragenden Ergebnissen.

 

"Es ist eine große Freude, das Burgenland im österreichischen Spitzenfeld zu wissen. Wir können stolz auf unsere jungen MusikerInnen im Land sein und ebenso auf die wertvolle pädagogische Arbeit, die geleistet wird, als wichtige Grundlage für derartige Erfolge", so der Geschäftsführer des Burgenländischen Musikschulwerks, Gerhard Gutschik.

 

Die 20-jährige Burgenländerin Hanna Gindl ging in der Plus-Gruppe als Bundessiegerin mit Höchstpunktezahl auf dem Instrument Querflöte hervor. "Nach fast einem Jahr ohne Auftrittsmöglichkeiten brauchte ich einfach wieder einen Ansporn, ein Ziel vor Augen, um die Routine nicht zu verlieren. Dafür war der Wettbewerb ideal", berichtet die Musikstudentin von den Vorbereitungen der letzten Monate. Der Vergleich mit anderen spiele für sie insofern eine Rolle, als dass Wettbewerbe immer auch die Möglichkeit bieten, KollegInnen zu hören, die ebenfalls toll musizieren, was wiederum das eigene Spiel in vielen Aspekten bereichere. Erste Gehversuche in ihrer Musikkarriere machte Hanna Gindl in der Musikschule Frauenkirchen in der Flötenklasse von Mag. Franziska Forbecini.

 

Die Sympathie zwischen Lehrerin und Instrument stimmte auch bei Anna Pölzer schon nach dem ersten Kennenlernen der Flötenklasse von Mag. Franziska Forbecini an der Musikschule Frauenkirchen. Der jungen Musikerin gelang beim diesjährigen Bundeswettbewerb tatsächlich Herausragendes. Sie überzeugte in der Plus-Gruppe sogar auf zwei Instrumenten die Fachjury und holte Gold mit Oboe und Silber mit Querflöte. "Für mich war es sogar gut, dass in den Wochen vor dem Wettbewerb keine Veranstaltungen stattfinden durften, ansonsten hätte ich niemals die Zeit gehabt, mich auf zwei Instrumenten gleichzeitig darauf vorzubereiten. Es war eine Herausforderung, mit zwei Programmen, noch dazu am selben Tag auf unterschiedlichen Instrumenten anzutreten, aber die intensive Vorbereitung hat sich Gott sei Dank gelohnt!", freut sich Anna Pölzer.

 

Eine hervorragende Leistung konnte auch der Trompeter Philipp Egger aus der Zentralmusikschule Neusiedl am See verzeichnen, der sich als Musikschüler unter den Teilnehmern der Plus-Gruppen behauptete und Bronze erspielte. Gratulation an seinen Lehrer und langjährigen Begleiter Mag. Klaus Schwarzbauer und der großartigen Begleitung am Klavier von Mag. Christina Renghofer-Wacks.


Mit dem ersten Preis in der Altergruppe I wurde Hannah Sachslehner auf der Oboe ausgezeichnet. Sie wurde von ihrer Lehrerin Marina Fleischhacker perfekt auf diesen besonderen Wettbewerb vorbereitet und musikalisch am Klavier von Veronika Edelmann aus der Musikschule Frauenkirchen begleitet.

 

Die Musikschuldirektoren des Neusiedler Bezirks, Johanna Ensbacher und Günther Kleidosty, sind stolz auf die musikalischen Spitzenleistungen der SchülerInnen und der wertvollen Begleitung und perfekten Vorbereitung der Pädagogen. Vielen herzlichen Dank!