Seite teilen:

Zupfinstrumente

Ob aus Nylon, Kunststoff oder Metall, ob vier, sechs oder mehr davon – die Saiten sind es, die den Zupfinstrumenten zu eigen sind. Sie werden mit den Fingerspitzen oder einem Plektrum in Schwingung versetzt, welche durch einen Resonanzkörper verstärkt wird. Saiteninstrumente bieten, gezupft, geschlagen, oder perkussiv gespielt, eine breite klangliche Vielfalt. Ein beliebtes Saiteninstrument ist die akustische Gitarre, aber auch die elektronischen Saiteninstrumente, wie die E-Gitarre, die Westerngitarre oder der E-Bass sind sehr gefragt. Das Repertoire ist vielseitig und reicht von klassischer Literatur bis hin zu Literatur aus dem Rock- und Popbereich, dem Jazz oder der Volksmusik.

Folgende Fächer werden in Oberwart angeboten:

VielSAITIG einsetzbar

Die klassische Gitarre gehört zur Familie der Zupfinstrumente und wird gezupft oder geschlagen gespielt. Instrumente dieser Art sind seit 5000 Jahren bekannt. Akustische Gitarren haben im Gegensatz zu elektrischen Gitarren einen taillierten hölzernen Resonanzkörper, über den 6 Saiten in unterschiedlicher Stärke gespannt sind. Das Repertoire der Gitarre ist vielseitig und reicht von klassischen Werken über moderne Stilrichtungen wie Country und Pop bis hin zur spanischen und lateinamerikanischen Volksmusik.

 Die Gitarre entwickelte sich aus dem arabischen Lauteninstrument „Oud“

 ab ca. 6 Jahren

 Klassik, Country, Volksmusik, Pop

 Drücken der Saiten auf dem Griffbrett, Schlagen oder Zupfen der Saiten

 

Ab wann kann ich einsteigen?

Das Einstiegsalter auf der Gitarre liegt bei ca. 6 Jahren. Vorkenntnisse auf der Gitarre sind nicht notwendig, ein vorangegangener Kurs für Elementares Musizieren ist jedoch von Vorteil.

 

Welche Musik kann ich damit spielen?

Das Repertoire der Gitarre ist breit gefächert und reicht von klassischer Literatur über Volksmusik bis hin zur Popularmusik. Im Einzelunterricht werden nicht nur die klassischen Spieltechniken vermittelt, sondern auch unterschiedliche Formen der Liedbegleitung durch das Spiel von Akkorden in verschiedenen Schlag- und Zupfmustern. Möchte man gerne in einer kleineren Gruppe von Gleichgesinnten musizieren, so bietet ein Gitarrenensemble die wunderbare Gelegenheit dazu. 

 

Brauche ich ein eigenes Instrument?

Eine eigene Gitarre ist Voraussetzung für den Unterricht. Für junge Musiker*innen gibt es kleinere Instrumente, sogenannte Kindergitarren, die für unterschiedliche Körpergrößen verkleinert gefertigt werden. Bevorzugt wird eine Gitarre mit Nylonsaiten. Da Stahlsaiten stark einschneiden, sind sie für Kinderhände weniger geeignet.  Neben dem eigentlichen Instrument wird auch Zubehör (Tasche, Gitarrenstütze oder Fußbank, Kapodaster und Stimmgerät) benötigt. Eine fachliche Beratung hinsichtlich des Instrumentariums durch die zuständige Lehrkraft ist empfehlenswert.

 

Wie funktioniert die Gitarre?

Die Saiten werden durch das Anschlagen in Schwingung versetzt, diese Schwingung wird über das Schallloch im Resonanzkörper an die Luft übertragen, ein Ton wird hörbar.  Die akustische Gitarre besteht aus einem Kopf mit 6 Stimmwirbeln, einem Hals und einem Korpus aus Holz. Die 6 Saiten der Gitarre werden über das Schallloch gespannt und münden in die Wirbel am Gitarrenkopf. Die Gitarrensaiten sind verschieden dick – je dünner die Saiten, desto höher klingen sie.

 

Ist die Gitarre das richtige Instrument für mich?

Wer sich noch unsicher ist, kann die Chance nutzen, die Instrumente an einer Musikschule auszuprobieren! Viele Schulstandorte bieten im Sommersemester einen „Tag der offenen Tür“ oder ähnliche Veranstaltungen zum Kennenlernen verschiedener Instrumente an. Auch die individuelle Terminvereinbarung mit der Direktion und der entsprechenden Lehrperson ist möglich. Sie helfen gerne weiter und sind Ansprechpartner für alle übrigen Fragen rund um den Musikschulunterricht.

Lehrkräfte
Hans Peter Gatterer
mehr erfahren
Emmerich Molnar
Sonja Charlotte Molnar
mehr erfahren
Ergänzungsfächer
Musikkunde Ensemble / Kammermusik

Die Meisterin der Soundeffekte

Die E-Gitarre ist im Rock, Funk, Blues und Jazz zu Hause. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil einer Band und kommt sowohl begleitend als auch solistisch zum Einsatz. Es gibt außerdem die Möglichkeit, das Spiel auf der Westerngitarre zu erlernen. Besonders bekannt wurde diese Stahlsaitengitarre durch den Singer-Songwriter Ed Sheeran. 

 Die E-Gitarre ist ein Instrument aus dem Jazz-Pop-Rock Bereich

 ab ca. 6 - 7 Jahren

 Rock, Funk, Blues, Jazz

 Drücken der Saiten auf dem Griffbrett, Schlagen oder Zupfen der Saiten 

 

Ab wann kann ich einsteigen?

Es ist möglich, mit der E-Gitarre als erstes Instrument zwischen 6 und 7 Jahren zu starten. Grundkenntnisse auf der akustischen Gitarre sind von Vorteil, aber nicht notwendig. Zum Unterricht auf der E-Gitarre gehören unter anderem Improvisation und das gemeinsame Musizieren in einer Band.

 

Welche Musik kann ich damit spielen?

Ursprünglich vom Jazz kommend, wird die E-Gitarre aber in vielen Musikrichtungen, wie beispielsweise im Blues, Funk, Rock oder auch im Folk und Pop eingesetzt. Ein wesentlicher Aspekt der E-Gitarre ist das Musizieren in einer Band. Neben ihrer Funktion als Begleitinstrument, übernimmt die E-Gitarre hier oft auch virtuose Solopassagen, in denen sie mit außergewöhnlichen Spieltechniken und Soundeffekten auf sich aufmerksam macht. 

 

Brauche ich ein eigenes Instrument?

Eine eigene E-Gitarre ist Voraussetzung für den Unterricht. Für junge Musiker*innen gibt es kleinere Instrumente,  sogenannte Short Scale E-Gitarren. Neben dem eigentlichen Instrument wird auch ein Verstärker sowie Zubehör (Tasche, Kabel, Gurt, Stimmgerät und Notenmaterial) benötigt. Eine fachliche Beratung hinsichtlich des Instrumentariums durch die zuständige Lehrkraft ist empfehlenswert.

 

Wie funktioniert die E-Gitarre?

Auch die E-Gitarre hat, wie die akustische Gitarre, sechs Saiten und einen Korpus. Dieser ist jedoch bei der E-Gitarre innen nicht hohl, sondern massiv. Die Schwingungen der Saiten werden durch Elektromagnete abgenommen und verstärkt. Über den Verstärker kann eine Vielzahl spannender Soundeffekte erzeugt werden.

 

Ist die E-Gitarre das richtige Instrument für mich?

Wer sich noch unsicher ist, kann die Chance nutzen, die Instrumente an einer Musikschule auszuprobieren! Viele Schulstandorte bieten im Sommersemester einen „Tag der offenen Tür“ oder ähnliche Veranstaltungen zum Kennenlernen verschiedener Instrumente an. Auch die individuelle Terminvereinbarung mit der Direktion und der entsprechenden Lehrperson ist möglich. Sie helfen gerne weiter und sind Ansprechpartner für alle übrigen Fragen rund um den Musikschulunterricht.

Lehrkräfte
Alexandre Laloux
mehr erfahren
Ergänzungsfächer
Musikkunde Schwerpunkt Jazz-Pop-Rock Ensemble / Kammermusik

Das Fundament einer Band  

Der E-Bass, auch Elektro-Bass oder Bassgitarre genannt, hat im Gegensatz zur E-Gitarre meist nur 4 Saiten und einen längeren Hals, außerdem klingt er tiefer als die E-Gitarre. Der E-Bass ist ein geselliges Instrument und deshalb oft Teil einer Rock-, Pop- oder Jazz-Band. Dabei nimmt der E-Bass eine tragende Rolle ein. Er bildet zusammen mit dem Schlagzeug das musikalische Fundament und übernimmt auch gerne die eine oder andere Solo-Passage. 

 Der E-Bass gehört zusammen mit dem Schlagzeug zur Rhythmusgruppe einer Band

 ab ca. 6 - 7 Jahren

 Rock, Pop, Metal, Punk, Funk, Blues, Country, Jazz

 Drücken der Saiten auf dem Griffbrett, Spielen der Saiten mit den Fingern

 

Ab wann kann ich einsteigen?

Es ist möglich, bereits zwischen 6 und 7 Jahren mit dem Erlernen dieses Instruments zu beginnen. Grundkenntnisse auf der akustischen Gitarre sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

 

Welche Musik kann ich damit spielen?

Ein wesentlicher Aspekt der Bassgitarre ist das Musizieren in einer Band. In vielen Songs spielt der E-Bass eine tragende Rolle.  Am E-Bass gespielte Basslinien sind für viele Musikrichtungen aus dem Bereich der Rock- und Popmusik sowie aus dem Jazz typisch. Besondere Spieltechniken machen die Bassgitarre aber auch zu einem spannenden Solo-Instrument.

 

Brauche ich ein eigenes Instrument?

Ein eigener E-Bass ist Voraussetzung für den Unterricht. Neben dem eigentlichen Instrument wird auch ein Verstärker sowie Zubehör (Tasche, Kabel, Gurt, Stimmgerät) benötigt. Für junge Schüler*innen gibt es kleinere Instrumente, sogenannte „short-scale“-Instrumente. 

 

Wie funktioniert der E-Bass?

Der E-Bass besteht aus einem Kopf mit 4 Stimmwirbeln, einem Hals und einem Korpus. Im Gegensatz zur E-Gitarre hat die Bassgitarre nur 4 Saiten. Um einen Ton zu erzeugen, werden die Saiten mit den Fingern einer Hand angeschlagen. Drücken die Finger der anderen Hand einzelne Saiten nieder, so verändert sich die Tonhöhe. Der Korpus der Bassgitarre ist nicht hohl, sondern massiv. Die Schwingungen der Saiten werden durch Elektromagnete abgenommen und verstärkt.

 

Ist der E-Bass das richtige Instrument für mich?

Wer sich noch unsicher ist, kann die Chance nutzen, die Instrumente an einer Musikschule auszuprobieren! Viele Schulstandorte bieten im Sommersemester einen „Tag der offenen Tür“ oder ähnliche Veranstaltungen zum Kennenlernen verschiedener Instrumente an. Auch die individuelle Terminvereinbarung mit der Direktion und der entsprechenden Lehrperson ist möglich. Sie helfen gerne weiter und sind Ansprechpartner für alle übrigen Fragen rund um den Musikschulunterricht.

Lehrkräfte
Alexandre Laloux
mehr erfahren
Ergänzungsfächer
Musikkunde Schwerpunkt Jazz-Pop-Rock
Die Unterrichtsfächer werden an folgenden Musikschulen angeboten
Standort Gitarre E-Gitarre E-Bass
Neusiedl am See
Frauenkirchen
Kittsee
Eisenstadt
Hornstein
Mattersburg
Oberpullendorf
Deutschkreutz
Oberwart
Großpetersdorf
Oberschützen
Pinkafeld
Rechnitz
Güssing
Stegersbach
Jennersdorf
Seite teilen: